Witten, 19.06.2018, von Jens Artschwager und Holger Hohage

Polizei Witten und THW intensivieren Zusammenarbeit

Künftig arbeiten die Polizei Witten und die Bundesanstalt Technische Hilfswerk (THW), Ortsverband Witten noch enger zusammen. Eine entsprechende Vereinbarung haben Polizeipräsidentin Kerstin Wittmeier, Polizeirätin Dorothee Gellenbeck (Leiterin der Polizeiinspektion Witten) und Holger Hohage (THW Ortsbeauftragter) jetzt unterzeichnet. Frank Kliche (Leiter der THW Regionalstelle Bochum) nahm als Vertreter des THW Landesbeauftragen an der Vertragsunterzeichnung teil.

Das Papier, das die Kooperation der Partner über das bestehende THW-Gesetz hinaus ergänzt, tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft. „Ich freue mich, dass wir zu dieser wegweisenden Vereinbarung gekommen sind, denn sie regelt wichtige Eckpunkte der ohnehin schon engen Zusammenarbeit zwischen Polizei und THW“, sagte Wittmeier. Auch Gellenbeck zeigte sich zufrieden. Hohage ergänzte: „Die Vereinbarung bietet allen Beteiligten mehr Rechtssicherheit für die gemeinsamen Einsätze.“

 Auf Basis der Amtshilfe stellt das Hilfswerk der Einsatzleitung der Polizei künftig Fachberater zur Seite, mit deren Hilfe die Lage gemeinsam bewertet und der unterstützende Kräfteeinsatz koordiniert wird. Das THW übernimmt vor allem Aufgaben, die außerhalb des unmittelbaren Gefährdungsbereichs liegen - etwa die Bereitstellung und der Betrieb von Lichtanlagen und technischen Komponenten, das Errichten von Zuwegungen oder die Unterstützung bei der Suche nach Vermissten.

Polizei und THW schließen die dritte Kooperation dieser Art im Einzugsgebiet des Polizeipräsidiums. 2015 war eine ähnliche Vereinbarung in Bochum zustande gekommen, 2017 folgte Herne. Bis heute wird auf diese Weise die gute Zusammenarbeit vor Ort geregelt.


© Polizei Bochum




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: