Wuppertal, 29.09.2021, von Holger Hohage

127+128-21 Bergung und Baufachberatung im Einsatz

Am Dienstag, den 28.09.2021 wurde die Baufachberatung der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk, Ortsverband Witten nach Wuppertal alarmiert. Im Auftrag der Bauordnung der Stadt Wuppertal sollte ein sehr altes Fachwerkaus auf die Standsicherheit, insbesondere auf die Verkehrssicherheit, beurteilt werden.

Nach einer eingehenden Untersuchung stellte sich heraus, dass aufgrund des Hochwassers nach dem Starkregenereignis Bernd die Standsicherheit des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes nicht mehr sichergestellt war. 
In einer anschließenden Lagebesprechung wurde das THW Wuppertal mit der umgehenden Sicherung des Fachwerkhauses beauftrag. Das THW Wuppertal stützte in den Abendstunden das Gebäude mit Baustützen vertikal ab und erstellte zwei Gerüstböcke zur horizontalen Sicherung. 

Gegen Mitternacht wurde der Einsatz bis zum nächsten Morgen eingestellt. An diesem Tag im Einsatz war das THW Witten mit 2 ehrenamtlichen Helfern (Stärke 1/1/0=2). 

Am nächsten Tag wurde mit der horizontalen Sicherung durch das THW Wuppertal begonnen. Hierzu wurde der Ankerstangenstabsatz des THW Witten als materielle Ergänzung angefordert. Die Wittener Bergungsgruppe unterstützten diesen Einsatz. Durch die Baufachberatung des THW Witten wurde die fachliche Ausführung der Sicherungen überwacht und anschließend nach Fertigstellung an die Bauordnung übergeben.

Das THW Witten war am Mittwoch mit 5 ehrenamtlichen Einsatzkräften an der Einsatzstelle (Stärke 1 / 1 / 3 = 5). Nach der Wiederherstellung der Einsatzstelle endete der Einsatz um 19:00 Uhr.


© THW Witten, Goethestraße 8-12, 58453 Witten




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: