Essen, 05.02.2021

008-21 Brand, Rohrbruch oder Bergschaden

Am Freitag, den 05.02.2021 wurde um 2:30 Uhr die Baufachberatung der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk, Ortsverband Witten auf Anforderung der Berufsfeuerwehr Essen zur Einsatzstelle alarmiert.

Die Berufsfeuerwehr der Stadt Essen war zu einem Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus alarmiert worden. Beim Eintreffen der Wehrmänner wurde aber auch ein großer Wasserrohrbruch im Bürgersteig am Wohnhaus festgestellt, der die Keller des Wohnhauses und des Nachbarhauses bis zu 4/5 der Kellerhöhe mit Wasser und Erdreich geflutet hatte.
An der Fassade des Mehrfamilienhauses wurden erhebliche Rissbildungen festgestellt. Hierraufhin wurde zur Beurteilung der Standsicherheit des Hauses das THW Essen alarmiert, welche die Baufachberatung aus Witten zur Beurteilung hinzuzogen. 

Nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle und der Lageeinweisung der Berufsfeuerwehr erfolgte die Beurteilung der Schäden des Mehrfamilienhauses. Nach einer Überprüfung des Gebäudes von außen und innen, konnte die Rissbildung in der Fassade nicht auf den aktuellen Schaden des Wasserrohrbruches zurückgeführt werden. Ebenso stellte die undichte Kellerwand keine Gefahr der Standsicherheit dar. Der Einsatz der Baufachberatung konnte ohne weitere Maßnahmen durch das THW nach einer Lagebesprechung, beendet werden.


Im Einsatz war das THW Witten mit 3 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern (Stärke 1 / 1 / 1 = 3). Der Dienst endete, nach einem frühen Frühstück und der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft, um 6:45 Uhr. 


© THW Witten, Goethestraße 8-12, 58453 Witten




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: